Smoothie Rezepte

Wer liebt sie nicht, die Smoothies! Vor allem Anhänger von Clean Eating sind überzeugte Smoothie-Genießer. Ob als erfrischender Snack, ganze Mahlzeit, fruchtiges Getränk im Glas oder als Smoothie Bowl mit Nüssen und Kokosflocken – es gibt sie in unendlich vielen Varianten. Du findest hier unsere Lieblingsrezepte inklusive der Klassiker wie ein grüner Superfood-Smoothie oder eine fruchtige Beerenmischung!

24 Rezepte in der Kategorie Smoothie Rezepte
Menüpunkt
Ernährungsform
Kochen
Backen & Süßes
Saison
Aufwand

Smoothies selber machen – so funktioniert's!

Grüne Smoothies, mit Früchten oder als Bowls – Smoothie-Variationen gibt es eine ganze Menge. Doch was macht Smoothies so besonders und wie bereitet man sie am besten frisch selbst zu?

Rein kommt das, was dir schmeckt! Beim Mixen kombinierst du meist etwa drei bis fünf verschiedene Obst- und/ oder Gemüsesorten.

Die unterschiedlichen Sorten ergänzen sich nicht nur durch ihre unterschiedlichen Aromen und bieten ein ganz besonderes Geschmackserlebnis, sondern versorgen dich auch mit einer großen Nährstoffvielfalt an wertvollen Vitaminen, Antioxidantien sowie Mineral- und Ballaststoffen.

Für die richtige Konsistenz kannst du neben Wasser auch Frucht– und Gemüsesäfte, (Pflanzen-)Milch oder Kokoswasser dazugeben. Die Flüssigkeitsmenge ist dabei abhängig von den restlichen Zutaten. Am besten einfach mit wenig Wasser anfangen und gegebenenfalls bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. nu3 Tipp: Damit der Smoothie schön kühl wird, ein paar Eiswürfel oder tiefgefrorenes Obst und Gemüse hinzufügen.

Wenn Smoothies auf Superfoods treffen

Du möchtest deinen Smoothie mit Superfoods aufpeppen? Nur zu! So wird deine kleine Power-Mahlzeit perfekt – nicht nur köstlich und belebend, sondern dank der Superfoods auch voller Vitamine und Mineralien. Superfood-Smoothies sind daher echte Nährstoffpakete!

Beliebte Superfoods für die farbenfrohen Säfte sind beispielsweise grüner Tee, Chia-Samen, Maca, Gojibeeren, Kakao, Spirulina und Chlorella.

Natürliche Süße für deine Smoothies

Auch die Konsistenz deines Smoothies lässt sich durch die Auswahl der Zutaten beeinflussen. Für besonders cremige Smoothies sind beispielsweise Bananen, Avocados und Mangos die perfekte Grundlage. Doch egal für welche Früchte du dich entscheidest: Reif sollten sie sein, sonst wird der Smoothie schnell bitter oder sauer.

Solche Zutaten sorgen zwar für eine gute Konsistenz und eine angenehme Sättigung, doch die Kalorienanzahl schnellt oft in die Höhe. Damit dein Smoothie trotzdem richtig gut schmeckt, empfehlen wir dir die Kombination mit etwas Erythrit, Xylit, einem Spritzer Agaven- oder Yaconsirup. Reduziere die Menge an Banane & Co., wähle eine Zuckeralternative und gib bei Bedarf etwas Flohsamenschalen hinzu.

Smoothies selbst gemacht – gesunde Alternativen zu fertigen Zuckerbomben

Als Frühstücksersatz, für den kleinen Hunger zwischendurch oder als Energie-Kick nach dem Sport – Smoothies erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und können einen wichtigen Teil zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen.

Trotz ihrer gesundheitlichen Vorteile kann der Genuss fertiger Smoothies auch einige Risiken bergen, wie die Auswertung einer nu3-Studie in 2015 ergab. Für die Studie untersuchten wir 46 fertig gemischte Smoothies unterschiedlicher Hersteller und stellten dabei interessante Ergebnisse fest: Vorsicht geboten ist vor allem bei Smoothies aus kleinen Lebensmittelgeschäften oder Bäckereien, denn hier enthielt jedes vierte getestete Produkt zugesetzten Industriezucker.

Wenn du lieber den Zucker und ein paar Kalorien einsparen möchtest, solltest du statt auf den „Smoothie to go“ aus dem Kühlregal besser auf die selbstgemachte Variante zurückgreifen. Hier kannst du dir sicher sein, dass kein zusätzlicher, raffinierter Zucker drin ist. Die Smoothie-Zubereitung ist denkbar einfach. Als Basis eignen sich Bananen oder Äpfel, die mit Früchten wie Beeren oder Zitrusfrüchten aufgepeppt werden können. Hier sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt!