Muskulatur

Was ist die Muskulatur?

Die Muskulatur ist das Organsystem, das sämtliche Muskeln des Körpers umfasst.  Mit einem Anteil von 35 bis 45 Prozent des Körpergewichts bildet sie das schwerste Organ eines Menschen. Die einzelnen Muskeln sind aus einem kontraktilen Gewebe aufgebaut und können in drei Typen unterteilt werden.

Muskulatur-Typen

Der erste Muskulatur-Typ ist die Skelettmuskulatur, die aufgrund ihres Aussehens auch als quergestreifte Muskulatur bezeichnet wird. Skelettmuskeln sind direkt oder über Sehnen mit den Knochen verbunden. Sie werden über das zentrale Nervensystem durch den eigenen Willen gesteuert und sind in der Lage, sich bei einem nervösen Reiz auf ein Drittel zu verkürzen. Hierbei existieren die Muskelgruppen der Beuger, Strecker, Rotatorien (Drehbewegungen), Abduktoren (weg vom Körper) und Adduktoren (hin zum Körper).

Die glatte Muskulatur ist hingegen die Muskulatur der lebenswichtigen inneren Organe. Sie kann nicht vom eigenen Willen gesteuert werden und kontrahiert automatisiert. Diese Muskulatur kann entweder feine Bewegungen über einzelne Muskeln ausführen, wie es in der Iris des Auges der Fall ist, oder in Muskelgruppen wellenförmige Bewegungen (auch: Peristaltik) erzeugen. Die Peristaltik wird zum Beispiel in den Gallengängen oder dem Darm zum Transport von Stoffen benötigt.

Eine dritte Variante der Muskulatur umfasst die elastische Herzmuskulatur, die zwar aus quergestreiften Muskeln besteht, aber dem eigenen Willen nicht unterworfen ist. Sie wird über die Nervenstränge des Parasympathikus gehemmt und über den Sympathikus erregt, sodass die Herz-Aktivität sehr gut vom Nervensystem angepasst werden kann.

Dieser Artikel dient ausschließlich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.