Lexikoneinträge mit D

  • D, Vitamin

    Alternative Bezeichnungen: Cholecalciferol, Ergocalciferol, Calciferol

    Was ist Vitamin D?

    Vitamin D ist der Sammelbegriff für die Gruppe der Calciferole. Sie besitzen antirachitische Aktivität, also knochenstabilisierende Wirkung. Es zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und kann als Hormon agieren. Man unterscheidet zwischen D2 (Ergocalciferol), welches in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt und D3 (Cholecalciferol), das in tierischen Lebensmitteln vorkommt. mehr ...

  • Darmflora

    Was ist die Darmflora?

    Die Gesamtheit aller im Darm befindlichen Mikroorganismen bildet die Darmflora. Sie ist durch die komplexe Lebensgemeinschaft von meist anaeroben Mikroorganismen gekennzeichnet. Dabei handelt es sich um jene Bakterien und Hefen, die ihren Stoffwechsel ohne Sauerstoff betreiben können. Sie bilden auf der Darmschleimhaut, die für die Verdauung und Abwehr von Krankheitserregern wichtig ist, ein stabiles Ökosystem. Dieses bietet einen aktiven Schutz vor Bakterien, die versuchen, ins Körperinnere einzudringen. Dadurch ist die Darmflora einer der wichtigsten unspezifischen Abwehrmechanismen unseres Immunsystems. mehr ...

  • Darmsanierung

    Alternative Bezeichnung: Symbioselenkung

    Was ist eine Darmsanierung?

    Darmsanierung ist eine Methode zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung einer gesunden Darmflora, die auf die lokale Immunstärkung im Darm abzielt und die natürliche Barriere der Darmschleimhaut sowie die Gesundheit schützen soll. mehr ...

  • Depression

    Was sind Depressionen?

    Depressionen sind affektive Störungen, die mit der Veränderung der Stimmungslage einhergehen und mit vier Millionen Erkrankten in Deutschland die häufigste psychische Erkrankung darstellt. Frauen erkranken dabei doppelt so häufig an depressiven Verstimmungen, wobei Männer häufiger an depressionsbedingten Suiziden (Selbstmord) sterben. mehr ...

  • Diät

    Unter Abnehmen versteht man allgemein eine Verringerung des Körpergewichts. Eine Gewichtsreduzierung erfolgt dann, wenn es zu einer negativen Energiebilanz kommt, also die Energieaufnahme geringer ist als der Verbrauch. Das heißt, wird dem Körper weniger Energie in Form von Nahrungsmitteln und Getränken zugeführt als er für Stoffwechsel und körperliche Aktivitäten benötigt, werden Fett- und Muskelmasse abgebaut. mehr ...

  • Docosahexaensäure (DHA)

    Was ist Docosahexaensäure?

    Die Docosahexaensäure (DHA) ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure. Sie zählt zu den Omega-3-Fettsäuren, wozu auch die alpha-Linolensäure (ALA) und die Eicosahexaensäure (EPA) gehören. Die langkettigen Fettsäuren EPA und DHA können dabei in geringen Mengen in der körpereigenen Synthese aus der alpha-Linolensäure gebildet werden. Da die zur Synthese notwendigen Enzyme aber auch zur Umwandlung der Omega-6-Fettsäure Linolsäure benötigt werden, stehen Omega-3 und Omega-6 in Konkurrenz zueinander. mehr ...