Algen

Was sind Algen?

Algen sind im Wasser lebende Organismen, die Photosynthese betreiben. Man unterscheidet zwei Gruppen von Algen: Makro- und Mikroalgen. Zu den Makroalgen zählen Braun-, Rot- und Grünalgen. Blaualgen (bspw. AFA-Algen) dagegen sind eigentlich Bakterien (Cyanobakterien), die ebenfalls Photosynthese betreiben können. Zu den Mikroalgen, welche ein- bis wenigzellig sind, gehören unter anderem die Spirulina- und Chlorella-Algen.

Algen als Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel

Algen werden aber auch als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver oder Tabletten angeboten. Hier finden vor allem die Mikroalgen Spirulina platensis, Chlorella vulgaris oder die AFA-Alge mit ihrem hohen Nährstoffgehalt Anwendung. Aber auch Makroalgen, wie etwa die Rotalge Lithothamnium (auch als Kalk-Alge bekannt), liefern neben vielen Spurenelementen besonders viel Calcium und eignen sich so als gute Mineralstoffquelle für den Körper.

Da der Algen-Anbau kein Ackerland benötigt, werden Algen in Anbetracht der rasch wachsenden Weltbevölkerung gerne als Nahrungsmittel mit großem Zukunftspotential angesehen. Auch wird ihnen Wirksamkeit gegen verschiedenste Krankheiten zugeschrieben. Da diese Behauptungen aber nicht wissenschaftlich bestätigt sind, sind Algen in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen.

 


Dieser Artikel dient ausschließlich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.