Acai

Alternative Bezeichnungen: Acaibeere, Açaí

Botanische Bezeichnung: Euterpe oleacea

Was ist die Acai-Beere?

Die Acai ist die Frucht der südamerikanischen Kohlpalme, die botanisch betrachtet nicht zu den Beeren, sondern zur Gattung der Steinfrüchte gezählt wird. Sie hat einen Durchmesser von 1-2 cm und besteht aus einem festen Kern, umgeben von dunklem, je nach Reifegrad purpurrotem bis fast schwarzem Fruchtfleisch. Kohlpalmen wachsen in Büscheln und erreichen eine Höhe von bis zu 25 Metern. Sie produzieren bis zu 25 kg Früchte pro Jahr, wofür sie ein tropisches Klima benötigen, das insbesondere in Regionen nahe des Äquators zu finden ist.

In den USA ist die Acai-Beere bereits äußerst populär und auch bei uns wächst ihr Bekanntheitsgrad zunehmend. Sie ist besonders reich an Antioxidantien und wird aufgrund ihres hohen Nährstoffgehaltes umgangssprachlich zu den so genannten „Superfoods“ gezählt.

Geschichte und Vorkommen der Acai-Beere

Die Acai-Beere stammt aus den Regenwäldern des Amazonasgebietes und wird heute hauptsächlich in Brasilien angebaut. In manchen Regionen macht sie dort sogar über 50 Prozent der täglichen Nahrung aus. Nicht nur die Früchte finden dabei Verwendung, auch die Palmenblätter werden beispielsweise als Baumaterial genutzt.

Heute wird Acai vor allem als ganze Frucht, in Form von Joghurt, als Speiseeis oder Acai-Drink verzehrt. In Deutschland sind sie in ihrer ursprünglichen Form kaum zu erhalten, da sie schnell verderben und ein Transport aufgrund des empfindlichen Fruchtfleisches schwierig ist. Daher können Acai-Beeren hierzulande insbesondere als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Acai-Pulver oder Tabletten sowie als Acai-Saft gekauft werden. Bisweilen wird auch das Fruchtmark in tiefgefrorener Form angeboten.

Inhaltsstoffe und Wirkung der Acai-Beere

Die Acai-Beere enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Dazu zählen…

  • Antioxidantien: Acai-Beeren sind reich an den Antioxidantien Polyphenolen und Anthocyanen (bis zu 320 mg pro 100 g).
  • Ballaststoffe: Darüber hinaus enthält die Beere viele Ballaststoffe.
  • Ungesättigte Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Der Ersatz gesättigter Fettsäuren durch einen verhältnismäßig hohen Anteil einfacher und/ oder mehrfach ungesättigter Fettsäuren in der Ernährung trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Phytosterine, die zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe gezählt werden.
  • Aminosäuren/Vitamine/Mineralstoffe: Schließlich beinhaltet die Acai-Beere 19 verschiedene Aminosäuren sowie zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Besonders reich ist die Beere an Calcium, Phosphor, Beta-Carotin und Vitamin E. Vitamin E trägt bei täglicher bedarfsgerechter Zufuhr dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Dieser Artikel dient ausschließlich zu Ihrer Information, stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinem werblichen Zweck. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig aktualisiert.