Kompetenz

Was ist nu3?

Hinter dem Kompetenznetzwerk Nährstoffe steht die Idee, Wissen zu diesem Thema zu vereinen und zu bündeln. Forschungszweige der Medizin, der Pharmazie und der Ernährungswissenschaft beschäftigen sich bereits seit geraumer Zeit mit der Funktion und Wirkung von Mikronährstoffen im menschlichen Körper. Wir glauben, dass nur ein interdisziplinärer Ansatz diesem Thema wirklich gerecht werden kann. Deswegen wollen wir über den Tellerrand einzelner Schulen hinausblicken, um Sie bestmöglich zu informieren: für eine bedarfsgerechte, sichere und effektive Nutzung von Nahrungsergänzung.

Mitglieder und Partner

Prof. Dr. Dr. Zänker
Prof. Dr. Dr. Zänker
Universität Witten/Herdecke
Gastbeiträge und inhaltlicher Austausch

Prof. Dr. Dr. Kurt S. Zänker ist Facharzt für Biochemie und Universitätsprofessor für Immunologie und experimentelle Onkologie sowie Direktor des gleichnamigen Instituts der Fakultät für Gesundheit an der Universität Witten/Herdecke. Seine Forschungsarbeit konzentriert sich auf die primäre und tertiäre Prävention in der Onkologie unter Einbeziehung immunologischer, nutritiver und pharmakologischer Interventionsstrategien, um aus einer akut bedrohenden Erkrankung eine chronische, Lebensqualität erhaltende Erkrankung zu machen.


"Die beginnenden Denkansätze einer personalisierten Medizin, fußend auf dem Zusammenspiel von Genetik und Epigenetik, werden zukünftig erlauben, Gesundheitsvorsorge und Krebsprävention individuell zu steuern und anzubieten. Zweifelsfrei werden dazu auch die Erkenntnisse zur gesunden Ernährung, einschließlich wissenschaftlich überprüfbare Nahrungsergänzungsmittel und/oder neue Technologien zur und in der Aufbereitung von Nahrung beitragen. Ebenso wird es notwendig sein, dem Konsumenten die nötigen Informationen dazu auf einer klar beschreibbaren, gesundheitsorientierten Ebene zukommen zu lassen, damit er bzw. sie über den Umgang mit Nahrungsmitteln und Ernährung frei entscheiden kann."
Knut Möller
Knut Möller
Zieten Apotheke, Berlin
"Als naturheilkundlich ausgerichtete Apotheke mit besonderem Interesse an traditioneller chinesischer Medizin und europäischer Pflanzenheilkunde freuen wir uns, dass Naturprodukte und alternative Ansätze bei nu3 eine prominente Rolle spielen. Kunden sollten unserer Ansicht nach immer selbst entscheiden können, ob sie eine natürliche oder eine pharmazeutisch hoch entwickelte Lösungen bevorzugen. Den interdisziplinären Ansatz, mit dem sich nu3 dem Thema Nahrungsergänzung nähert, halten wir für äußerst innovativ und vielversprechend. Deswegen unterstützen wir gerne mit unserer Sachkenntnis und Erfahrung."

Oliver Schulz
Columbia Apotheke, Berlin
"Ernährung und Nahrungsergänzung sind nicht nur wichtige, sondern vor allem auch sehr komplexe Themen. In einer Zeit, in der wir immer mehr Einkäufe online erledigen, stellt sich da natürlich die Frage, wo Kunden verlässliche Informationen zu diesen Themen finden können. Ich persönlich halte es für alarmierend, wie Kunden beim Thema Nahrungsergänzung in vielen Online-Shops mit ihrer Entscheidung völlig alleine gelassen oder aber mit pauschalen Heilsversprechen überhäuft werden. Der Ansatz von nu3 hat mich überzeugt, weil hier nicht einfach Produkte kommentarlos "abverkauft" werden. Stattdessen wird jeder Kunde in die Lage versetzt, eine informierte und selbstbestimmte Entscheidung zu treffen."

Bild von Felicitas Rubbel
Felicitas Rubbel
Apotheke im Gesundheitszentrum, Berlin

Felicitas hat Pharmazie in Berlin und Melbourne studiert und sich nach dem Studium stetig in biologischer und orthomolekularer Medizin fortgebildet. Sie ist approbierte Apothekerin und Mit-Eigentümerin der Apotheke am Gesundheitszentrum in Berlin. Bei nu3 arbeitet sie an der ständigen Weiterentwicklung des Produktsortiments.

Felicitas und Nahrungsergänzung:

"Nahrungsergänzung ist seit langem ein zentrales Thema für mich, privat und in meiner Apotheke. In unserem Gesundheitssystem werden Prävention, Ernährung und alternative Ansätze stark vernachlässigt. Stattdessen wird oft auf späte, symptombezogene Eingriffe mit teilweise massiven Nebenwirkungen gesetzt. Persönlich halte ich sehr viel von ganzheitlichen Ansätzen, zu denen ich die Schulmedizin nicht als Konkurrenz, sondern als durchaus komplementären Ansatz verstehe."