„Einen Café Latte bitte.“ – “Mit welcher Milch?” – „Na, mit Milch.“ – „Ach so…“

Beim letzten Besuch im Lieblingscafé war der Barista schon fast verwirrt, den Milchkaffee mit „normaler“ Milch zubereiten zu müssen. Sojamilch, Mandelmilch, ja sogar Kokosmilch sind die neue Norm pflanzlicher Milchalternativen bei der Kaffeezubereitung und zwar nicht nur bei Veganern und Allergikern. Lactosefrei, super verträglich, oft kalorienreduziert und nährstoffreich wird der klassischen Kuhmilch zunehmend der Rang abgelaufen.

Die Auswahl ist riesig und was im Supermarkt oft recht teuer ist, schmeckt hausgemacht eh viel besser. Wir haben unsere Favoriten getestet – Homemade With Love!

Unser Fazit: geht einfach, schmeckt sensationell gut, passt nicht nur ins Hipster-Café.

Hanf

So geht’s

1 Tasse rohe, geschälte Hanfsamen zusammen mit 3 Tassen Wasser und einer Prise Salz in den Mixer geben und pürieren. Ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel legen und die Mixtur hineingiessen. Nun die Flüssigkeit so sorgfältig wie möglich herauspressen, die festen Bestandteile sollten im Tuch bleiben. Die Flüssigkeit aus der Schüssel nochmal in den Mixer geben und zusammen mit ½ TL Vanilleextrakt und  2 EL Ahornsirup erneut pürieren. Hält sich im Kühlschrank bis zu 3 Tage.

So schmeckt’s

Nussig und angenehm erdig, eignet sich super zum Backen und Kochen.

Und wo kriege ich Hanfsamen her? Hier lang!

Erdmandeln

So geht’s

1 Tasse nu3 Erdmandeln mindestens 24 Stunden in Wasser einweichen lassen und anschliessend abgiessen. Zusammen mit 1 Tasse kaltem Wasser, 1 Prise Zimt, 1 TL Kokosblütenzucker und etwas Zitronenabrieb in einen Mixer geben und pürieren. Ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel legen und die Mixtur hineingiessen. Nun die Flüssigkeit so sorgfältig wie möglich herauspressen, die festen Bestandteile sollten im Tuch bleiben. Die Flüssigkeit aus der Schüssel zusammen mit 3 Tassen Wasser nochmals kurz pürieren und sofort kaltstellen. Hält sich im Kühlschrank nicht länger als 24 Stunden.

So schmeckt’s

Süss und erfrischend zugleich, lässt sich am besten pur und gekühlt geniessen.

Und wo kriege ich Erdmandeln her? Hier lang!

Hafer

So geht’s

1 Tasse Haferflocken mit 2 Tassen Wasser aufkochen. Nach Belieben 2 EL Agavendicksaft und eine Prise Salz dazugeben. Den entstandenen Haferbrei abkühlen lassen und mit 3 weiteren Tassen Wasser im Mixer pürieren. Ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel legen und die Mixtur hineingießen. Nun die Flüssigkeit so sorgfältig wie möglich herauspressen, die festen Bestandteile sollten im Tuch bleiben. Ist die Hafermilch nicht flüssig genug, etwas Wasser dazu giessen und nochmals pürieren.

So schmeckt’s

Nur leicht süss, etwas nach Getreide, für uns der optimale Begleiter im morgendlichen Kaffee. Einziger Nachteil: lässt sich leider nicht aufschäumen.

Cashew

So geht’s

1 Tasse Cashewkerne für mindestens 8 Stunden in Wasser einweichen lassen und anschliessend abgiessen. Zusammen mit 1 l Wasser in einen Mixer geben und ordentlich pürieren. Ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel legen und die Mixtur hineingiessen. Nun die Flüssigkeit so sorgfältig wie möglich herauspressen, die festen Bestandteile sollten im Tuch bleiben. Die Flüssigkeit aus der Schüssel nochmals kurz pürieren und je eine Prise Vanilleextrakt, Zimt und Zitronenabrieb dazugeben. Funktioniert übrigens auch wunderbar mit anderen Nüssen. Hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche.

So schmeckt’s

Nussig, leicht süsslich, perfekt im morgendlichen Müsli mit Früchten.

Quinoa

So geht’s

½ Tasse nu3 Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Den gekochten Quinoa mit 3 Tassen Wasser in einen Mixer geben und pürieren. Ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel legen und die Mixtur hineingiessen. Nun die Flüssigkeit so sorgfältig wie möglich herauspressen, die festen Bestandteile sollten im Tuch bleiben. Die Flüssigkeit aus der Schüssel nochmal in den Mixer geben und zusammen mit 1 Prise Zimt und 4 Datteln erneut pürieren. Hält sich im Kühlschrank 3 – 4 Tage.

So schmeckt’s

Hat pur einen leicht bitteren Nachgeschmack, mit der natürlichen Süsse aus Datteln aber eine super Kombi und passt besonders gut zu Porridge oder Chia-Pudding.

Und wo kriege ich Quinoa her? Hier lang!

Wer schreibt hier? Mehr über Kirsten