Grüne Smoothies

Die Grundzutaten für einen grünen Smoothie sind simpel: Frisches Blattgemüse, dazu süße Früchte, Wasser oder Milch und Toppings deiner Wahl. Mehr braucht es nicht für den grasgrünen Drink. Glaubst du nicht? Probier´s aus!

Grüne Smoothies selber machen

In grünen Smoothies steckt die volle Power aus rohem Obst und Gemüse. Neben Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist das vor allem der sekundäre Pflanzenstoff Chlorophyll. Außerdem liefert ein grüner Smoothie eine ordentliche Portion Ballaststoffe!

Ein weiterer Pluspunkt: Durch die Verwendung des grünen Blattgemüses ist der Zucker- und Kaloriengehalt im Smoothie gegenüber reinen Fruchtsmoothies deutlich geringer.

Welche Zutaten sind am besten geeignet?

Bei der Wahl des Blattgrüns gibt es kaum Grenzen. Spinat ist vor allem wegen seines milden Geschmacks beliebt, Mangold sorgt für ein intensives Aroma. Außerdem eignen sich Paprika, Feldsalat, Kiwi, grüne Minze oder Avocado. Wichtig ist nur eines: Abwechslung. So sorgst du für ein breites Spektrum an Nährstoffen!

Allerdings solltest du erst einmal nicht zu viele verschiedene Zutaten auf einmal verwenden, damit der Smoothie besser verträglich ist. Das Verhältnis zwischen Obst und Gemüse sollte etwa 1:1 betragen. Dies liefert bereits eine gute Portion der wertvollen Mikronährstoffe. Wer sich noch an den herben Geschmack des Pflanzengrüns gewöhnen muss, nimmt zu Beginn mehr Früchte und reduziert den Anteil dann langsam auf 50 Prozent.

Wie viel des grünen Smoothies du am Tag zu dir nimmst, hängt daher vor allem von deiner bisherigen Erfahrungen ab. Für Einsteiger sollten es nicht mehr als 250 ml sein. Während grünes Gemüse in seiner natürlichen Form eher schwer verdaulich ist, wird die Zellstruktur im Mixer aufgebrochen und der wertvolle Zellsaft freigesetzt. Es ist dadurch bekömmlicher für Magen und Darm und die Nährstoffe können optimal verwertet werden. Achte einfach darauf, mit welcher Menge du dich wohl fühlst. Wenn dein Körper eine bestimmte Menge problemlos verdauen kann, kannst du sie langsam steigern.

Supergreens für kräftig grüne Smoothies

Wer mag, kann seinen Smoothie auch mit weiteren Zutaten aufpeppen. Eine tolle Ergänzung zu frischem Blattgrün sind Pulver aus getrockneten Gräsern und Blättern. Vor allem, wenn grünes Blattgemüse saisonal bedingt Mangelware ist oder es schnell gehen muss, sind die kräftig grünen Supergreens in Pulverform eine perfekte Alternative, sorgen für noch mehr Vielfalt und sind immer zur Hand.

Protein & pflanzliche Fette für mehr Power

Wie wäre es dazu mit natürlichen ProteinenNüssen oder Ölen? So kannst du eine geballte Ladung Eiweiß und pflanzliche Fette in deinem Smoothie unterbringen.

Auch Nussmuse wie Mandelmus liefern pflanzliches Protein oder wertvolle Öle, oft auch beides. Und sie verleihen deinem Smoothie eine wunderbare Cremigkeit. Das Beste: Dank der riesigen Auswahl an veganen, gluten- oder laktosefreien Toppings für deinen Smoothie lassen sich problemlos viele verschiedene Varianten zaubern – ideal für eine gesundheitsbewusste Ernährung!

Gesund abnehmen mit grünen Smoothies

Du möchtest abnehmen und dafür Smoothies in deine Ernährung integrieren? Vor allem grüne Smoothies sind geeignet. Je nach Zusammensetzung und Reifegrad der Früchte bringen sie es auf ca. 200-400 kcal pro Portion. Gleichzeitig sorgen sie durch ihren hohen Ballaststoffgehalt für Sättigung und unterstützen die Verdauung.

Besonders bewährt hat sich, das Frühstück durch einen Smoothie zu ersetzen oder zu ergänzen und so den Körper bereits am Morgen mit jeder Menge Nährstoffen zu versorgen. Wer sich dazu entschließt mit grünen Smoothies abzunehmen, sollte auf eine abwechslungsreiche Ernährung mit ausreichend Protein und wenigen gesättigten Fetten achten. Wichtig ist, dass die Kalorienzufuhr immer unter dem Kalorienbedarf liegt. So steht dem langfristigen Wunschgewicht nichts mehr im Weg!