Zuckerersatz für Kaffee & Co.

Zuckerersatzstoffe im Test

Süßen ohne Reue

Welcher Zuckerersatz ist der Beste: Der nu3-Vergleich

Zucker, der süße Bruder des Salzes, steht vermehrt im Verdacht, bei übermäßigem Genuss negative Auswirkungen für den Körper mit sich zu bringen. Es ist also nicht verwunderlich, dass seit längerem an Alternativen geforscht wurde und etliche Zuckerersatzstoffe bereits auf dem Markt zu finden sind. Du hast bestimmt schon von KokosblütenzuckerErythrit, Xylit oder  Stevia gehört?! Allen Alternativen werden positive Eigenschaften zugeschrieben und jede wird königlich angepriesen. Doch welcher ist der wahre, weiße Ritter? Ist z. B. Xylit besser als Stevia, oder besser als Erythrit? Mit Hilfe eines Vergleichs sind wir der Sache auf den Grund gegangen.

Unser Vergleich zeigt die vielen Vorzüge

Kokosblütenzucker

Edulcorants Sucre de fleur de coco

Vorteile

  • einfache Dosierung (1:1), wie brauner Zucker
  • feines Karamell-Aroma
  • Bio-Kokosblütenzucker gilt als besonders nachhaltig

Nachteile

  • stärkerer Eigengeschmack als raffinierter Zucker

Erythrit

Edulcorant Érythritol

Vorteile

  • kalorienfrei
  • für Diabetiker geeignet, da Insulin-unabhängig verstoffwechselt
  • Geschmack und Aussehen ähneln Haushaltszucker
  • verträglicher als andere Zuckeralternativen

Nachteile

  • kann bei Überdosierung zu Blähungen führen
  • geringere Süßkraft als raffinierter Zucker (ca. 70 %)

Xylit

Edulcorant Xylitol

Vorteile

  • 40 % weniger Kalorien als raffinierter Zucker
  • einfache Dosierung (1:1), wie Zucker
  • Insulin-unabhängig verstoffwechselt
  • bei Holz-Basis umweltfreundliche Produktion

Nachteile

  • kann bei Überdosierung ggf. abführend wirken

Stevia

Edulcorant Stevia

Vorteile

  • kalorienfrei
  • siegt beim Preis-Leistungsverhältnis
  • 40 bis 300-mal süßer als Zucker
  • Süßstoff ist hitzefest

Nachteile

  • schwierig in herkömmliche Rezepte zu integrieren
  • Steviolglykoside oftmals chemisch hergestellt
  • hat bitteren Beigeschmack
Edulcorant pour le caffé

Nun zur Auflösung der Frage "Was ist der beste Zuckerersatzstoff?"

Trotz einer direkten Gegenüberstellung, nach Art Xylit vs. Stevia, kann man nur schwer sagen, welche Zuckeralternative wirklich besser ist. Denn jeder Zuckerersatzstoff hat seine Vor- und Nachteile. Es hängt ganz davon ab, welche Verwendungsform du wählst und welche Erwartungen du an den Zuckerersatz stellst. Für den einen ist entscheidend, dass der Zuckerersatzstoff für Diabetiker geeignet ist, der andere wiederum legt Wert auf ein naturbelassenes Produkt. Du bist dir noch immer nicht sicher, welcher Zuckerersatzstoff der richtige für dich ist? Erfahre mehr über die vorgestellten Zuckeraustauschstoffe:

Stevia  ►Xylit  ►Kokosblütenzucker  ►Erythrit  ►Alternative Süßungsmittel

Wie gesund ist Erythrit?
Mit einem glykämischen Index (beziffert die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel) von 0 ist die Einnahme von Erythrit Insulin-unabhängig. Auch wenn Erythritol nicht ganz die Effektstärke wie andere Zuckeralkohole aufweist, kann man bei übermäßigem Genuss abführende Wirkungen erleben.
Wie schmeckt Erythrit?
Ein weiterer Vorteil von diesem Zuckeraustauschstoff ist, dass diese Alternative nahezu dieselbe Süße aufweist wie Zucker.
Wieviel sollte man pro Tag maximal einnehmen?
Dieser Ersatzstoff gilt im Allgemeinen als unbedenklich und ein ADI (Acceptable Daily Intake)-Wert wurde nicht festgelegt. Allerdings gelten 2 g/kg Körpergewicht als empfohlene Tagesmenge.
Wieviel Erythrit statt Zucker?
Da Erythritol ungefähr 70% der Süßkraft von Zucker besitzt, kann man die gleichen Rezepte verwenden, sollte aber etwas mehr als die Zuckermenge dazu geben.
Backen mit Erythrit?
Erythrit kann beim Backen wie Zucker verwendet werden. Bei der Zubereitung von Desserts sollte aber auf diesen Ersatzstoff verzichtet werden, da Erythrit sich nur schlecht in Flüssigkeiten löst.
In welchen Darreichungsformen gibt es diesen Zuckerersatz?
Dieser Ersatzstoff findet sich in etlichen Obst- und Gemüsesorten, möchte man es ganz natürlich haben. Industriell werden in einem Gärungsprozess Hefepilzkulturen eingesetzt, die aus Glukose Eryhtritol verstoffwechseln, welches gereinigt und kristallisiert wird.

nu3 Erythrit, Pulver

Unser Eryhtrit-Favorit

nu3 Erythrit, Zuckerersatz, 1000 g

Erythrit – für süßen Genuss ohne extra Kalorien

Unser nu3 Erythrit eignet sich ideal für alle, die beim Backen und Kochen Kalorien einsparen möchten ohne auf süße Leckereien zu verzichten.

  • Frei von Zucker und Kalorien – zum Süßen ohne schlechtes Gewissen
  • Wunderbar vielseitig – probiere deine Lieblingsrezepte mit Erythritol und überzeuge dich von seinem mild süßen Geschmack!
Produktdetails
9,99 €
(9,99 € / 1 kg)
Inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Ab einem Bestellwert von 30€ versenden wir deutschlandweit kostenlos. Bis 30 Euro berechnen wir 3,90€ für Verpackung und Versand.

Wie gesund ist Kokosblütenzucker?
Da Kokosblütenzucker unraffiniert ist, enthält er mehr Mineralstoffe als Haushaltszucker
Wie schmeckt Kokosblütenzucker?
Entgegen der Erwartungen schmeckt dieser Zuckerersatz nicht nach Kokos, sondern entfaltet einen kräftigen, karamelligen Geschmack.
Wieviel Kokosblütenzucker statt Zucker?
Diese Alternative kann mit einer Dosierung von 1:1 wie brauner Zucker verwendet werden.
Backen mit Kokosblütenzucker?
Dieser Zuckerersatzstoff eignet sich sehr gut zum Backen, aber auch zum Kochen und für süße Desserts. Du solltest hier jedoch beachten, dass dieser Zucker einen starken Eigengeschmack besitzt.
In welchen Darreichungsformen gibt es diesen Zuckerersatz?
Kokosblütenzucker wird bis zu einer kristallinen Form verarbeitet, die dem braunen Zucker ähnelt.

nu3 Bio Kokosblütenzucker

Unser Kokosblütenzucker-Favorit

nu3 Bio Kokosblütenzucker, 330 g

Karamellige Zuckerfreude von der Kokospalme

Unser nu3 Kokosblütenzucker eignet sich für all jene, die nicht nur Zuckerersatz suchen, sondern auch auf eine nachhaltige Herstellung achten.

  • Feine Süße  ähnlich braunem Zucker mit zartem Karamellaroma
  • Eignet sich hervorragend zum Süßen von Kaffee, Tee, Kakao oder Süßspeisen
  • Kann auch zum Backen oder Kochen eingesetzt werden, v.a. dort wo eine mild-karamellige Note erwünscht ist
Produktdetails
8,49 €
(25,73 € / 1 kg)
Inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Ab einem Bestellwert von 30€ versenden wir deutschlandweit kostenlos. Bis 30 Euro berechnen wir 3,90€ für Verpackung und Versand.

Wie gesund ist Xylit?
Auch dieser Ersatzstoff hat einen niedrigen glykämischen Wert (beziffert die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel) und eignet sich für Diabetiker. In seiner reinen Form besitzt Xylitol einen zahnfreundlichen Effekt.
Wie schmeckt Xylit?
Xylit schmeckt nahezu wie der normale Haushaltszucker und entfaltet bei Verzehr einen leicht kühlenden Effekt auf der Zunge.
Wieviel sollte man pro Tag maximal einnehmen?
Die empfohlene Tagesmenge für Xylitol ist abhängig von der Dauer der Einnahme und dem Stoffwechsel eines jeden Einzelnen. Es gilt, nur so viel wie nötig zu verwenden.
Wieviel Xylit statt Zucker?
Die in Rezepten angegebene Zuckermenge kann durch die gleiche Menge Xylit ersetzt werden.
Backen mit Xylit?
Durch die Ähnlichkeit zum Haushaltszucker ist Xylitol generell zum Backen geeignet. Die Ausnahme bildet aber Hefeteig, da der Teig durch den fehlenden Zucker schlecht geht.
In welchen Darreichungsformen gibt es Xylit?
Xylit ist in kristalliner Form oder als feines Pulver erhältlich.

nu3 Xylit, Pulver

Unser Xylit-Favorit

nu3 Xylit, grobkörnig, 1000 g

Xylit – die natürliche und kalorienreduzierte Süße

Unser nu3 Xylit ist besonders gut für diejenigen geeignet, die sich trotz figurbewusster Ernährung manchmal etwas Süßes gönnen möchten.

  • Xylit hat 40 % weniger Kalorien als Haushaltszucker – für figurbewusstes Süßen
  • Xylit besitzt die gleiche Süßkraft wie Haushaltszucker – ein einfacher Austausch ist daher möglich

 

Produktdetails
10,49 €
(10,49 € / 1 kg)
Inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Ab einem Bestellwert von 30€ versenden wir deutschlandweit kostenlos. Bis 30 Euro berechnen wir 3,90€ für Verpackung und Versand.

Wie gesund ist Stevia?
Zu Beginn dieses Jahrzehnts wurde Stevia als unbedenklich eingestuft. Im Rahmen des vorgebenen ADI(Acceptable Daily Intake)-Wertes ist die Einnahme unbedenklich. Solltest du aber mehrere Tage über der empfohlenen Menge dosieren, könnte dies negative Auswirkungen haben.
Wie schmeckt Stevia?
Stevia wird vereinzelt als leicht „unnatürlich süß“ wahrgenommen. Verwendet man zu viel Stevia, dominiert ein bitterer bis lakritzartiger Geschmack.
Wieviel sollte man pro Tag maximal einnehmen?
Die empfohlene Tagesmenge liegt bei ungefähr 4 mg/kg Körpergewicht, welche sich je nach verwendetem Stevioglycosid ändern kann (Anwendungshinweise des Herstellers beachten).
Wieviel Stevia statt Zucker?
Das hängt von der Form und der Marke ab: 1 Tropfen flüssiges Extrakt zählt für 2-3 Stücke Würfelzucker, 1 Tablette für ein Stück Würfelzucker und 60 g Stevia Granulat für ca. 100 g Zucker. Die Umrechnung von Xylit zu Stevia ist bspw.: (Xylitmenge x  0,3) : 100 = benötigte Menge Stevioglycosid-Extrakt (in g)
Backen mit Stevia?
Die Blätter eignen sich zwar sehr gut zum Süßen von Getränken, nicht jedoch zum Backen, da sie ihre Süßkraft verlieren. Alle weiteren Darreichungsformen eignen sich zum Backen & Kochen.
In welchen Darreichungsformen gibt es diesen Zuckerersatzstoff?
Diese Zuckeralternative erhältst du als Blatt, Granulat, Tabletten und als Extrakt.

SteviaSweet Liquid, Tropfen

Unser Stevia-Favorit

SteviaSweet Liquid, 50 ml

Stevia Streusüße – vielseitig verwendbar

Unser favorisiertes Stevia Produkt ist für jeden geeignet, dem die typische, kristalline Form von Zucker nicht wichtig ist, sondern der eher auf den Grad der Süße achtet.

  • Extrem kalorienarm  (pro Portion weniger als ein hundertstel der Kalorien von Zucker)
  • Nur 2-3 Tropfen ersetzen einen ganzen Löffel Zucker
Produktdetails
5,99 €
(11,98 € / 100 ml)
Inkl. MwSt. / zzgl. Versandkosten

Ab einem Bestellwert von 30€ versenden wir deutschlandweit kostenlos. Bis 30 Euro berechnen wir 3,90€ für Verpackung und Versand.

Sirop d’agave

Die oben beschriebenen Zuckerersatzstoffe, abgesehen von Stevia, ähneln dem Kristallzucker in gewissem Maße. Ist dir das weiterhin zu fern von der Natur, so kannst du noch weitere, teilweise unterschätzte Zuckeralternativen finden. Hast du bereits Sirup, zum Beispiel aus der Yacon-Wurzel oder Reis, Agavendicksaft oder Fruchtpulver probiert? Durch die schonende Herstellung dieser Alternativen wurde ein Großteil der natürlichen Bestandteile bewahrt, was neben dem exotischen Geschmack deine Gerichte zusätzlich verfeinert.