Schwarzer Sesamkuchen

Zutaten:

Für den Teig (20 cm Springform):
150 g schwarzer Sesam
250 ml Reismilch
50 g Weizenvollkornmehl
125 g gemahlene Mandeln
½ Päckchen Backpulver
50 g Agavendicksaft
60 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl) oder Sesamöl

Für das Topping:
25 g Agavendicksaft
50 g Tahin (Sesammus/Sesampaste)

Judith hat auf ihrem Blog Schokohimmel diesen traumhaft-saftigen Kuchen mit schwarzem Sesam für uns gezaubert. Vielen Dank dafür!


Zubereitung:

Den Sesam in der Reismilch ca. eine Stunde quellen lassen. Am besten macht Ihr das in einem hohen Rührbecher, weil Ihr die Masse nachher noch pürieren müsst.
In einer großen Rührschüssel die trockenen Zutaten – also Mehl, gemahlene Mandeln und das Backpulver – miteinander vermischen.

Den Backofen auf 160° Ober- und Unterhitze vorheizen und die Springform am Boden mit Backpapier auslegen.

Den Sesam-Reismilch-Mix mit dem Pürierstab gut pürieren. Das dauert ein paar Minuten.

Danach ca. zwei Drittel der Masse mit dem trockenen Mehl-Mix und außerdem 50 g Agavendicksaft und 60 ml Öl gründlich vermischen (ich habe es ohne Mixer nur mit dem Schneebesen gemacht). Das übrige Drittel Sesam-Reismilch braucht Ihr gleich für das Topping.

Den Teig in die Backform füllen und den Kuchen im Backofen ca. 40 Minuten backen. Am besten macht Ihr eine Stäbchenprobe.

Währenddessen für das Topping das übrige Drittel der pürierten Sesam-Masse mit 25 g Agavendicksaft und 50 g Tahin verrühren.

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und mit der Sesamcreme bestreichen.